Schlussworte zur Weltreise

Heute gibt es noch ein paar Schlussworte und Empfehlungen für zukünftige Neuseelandreisende.

Flüge

Unsere Flugreise mit Emirates war sehr angenehm und es war zu dem Zeitraum die einzige Airline, bei der die Stopover in Dubai, Australien und Bangkok NICHTS zusätzlich gekostet haben.
Wer “direkt” durchfliegen will, kann das mit anderen Airlines hingegen mit weniger Zwischenlandungen schaffen, was den Stress mit knappen Umsteigezeiten zu Anschlussflügen reduziert. Hier hat man die Auswahl zwischen der Ostroute mit je einer Landung in Singapur, Hongkong oder Tokio und der Westroute mit einer Landung in Vancouver, San Francisco oder Las Vegas. Sicher auch alles sehr spannende Städte, für die sich eine Verlängerung der Reise bestimmt lohnt. Egal in welche Richtung man fliegt, die reine Flugzeit beträgt um die 24-25 Stunden, die Reisedauer übersteigt aber schnell 30 Stunden, weshalb wir uns auch für die Aufteilung in mehrere Etappen entschieden hatten.

Vorankommen in Neuseeland

Wir haben ganz Neuseeland mit den Fernreisebussen erkundet.
Nakedbus hatte dort die besten Deals. Frühbucher kriegen mega günstige Tickets, hier kann kein Mietauto mithalten.
Allerdings ist man natürlich so an die Reisetage und -uhrzeiten gebunden.
Fotostops entlang der Straße waren selbstverständlich auch nicht möglich. Das würde für ein Mietauto sprechen. Auf der anderen Seite war die Landschaft – vor allem auf der Südinsel – so schön, dass ich permanent angehalten hätte, um Fotos zu machen und vermutlich nie mein Tagesziel erreicht hätte – insofern hat es auch Vorteile, dass der Busfahrer seinen Zeitplan einhält und stur weiterfährt.
Würde ich die Reise noch mal machen, wäre es wirklich eine schwere Entscheidung, ob ich Bus oder Auto wählen würde – hinzu kommt schließlich auch der Linksverkehr, mit dem ich keinerlei Erfahrungen als Fahrer habe.

Wo schläft es sich am besten in Neuseeland?

Wir haben wirklich viele verschiedene Unterkünfte gehabt, die sehr unterschiedlich komfortabel waren. Guten Gewissens kann ich davon die folgenden empfehlen:
– Paihia: Aarangi Tui Motel (günstige Ferienwohnung, sauber, zentrale Lage, freies WLAN, billige Waschmöglichkeit)
– Whitianga: Albert Number 6 (leichtes Frühstück inklusive, Meerblick, hübsches Zimmer, zentrale Lage, freies WLAN)
– Nelson: Tasman Bay Backpackers (kostenloser Schokopudding mit Vanilleeis inklusive, freies WLAN, gemütliche Gemeinschaftsküche)
– Queenstown: Absoloot Value Accomodation (Aufzug vorhanden, direkt am See, zentrale Lage, hübsche Einrichtung, freies WLAN)

Fazit

Neuseeland ist ein schönes Reiseland, jedoch bin ich mit falschen Erwartungen dort hingereist.
Ich hätte z.B. gedacht, dass die Natur überwiegend grün ist und es viel regnet.
Während unser 53-tägigen Reise hat es nur 3x geregnet, 2x davon in Neuseeland.
Entsprechend konnte die Landschaft nicht grün sein. Alles war vertrocknet und gelb, die Waldbrandgefahr hoch.
In Neuseeland ist gefühlt halb Deutschland unterwegs. Egal wo, ob im Bus, in der Stadt oder im Hostel: überall trifft man überwiegend auf deutsche Touristen. Das hat mich schon gestört, ich wollte eigentlich ans andere Ende der Welt fliegen, um dort mal ein paar Leute aus anderen Ländern kennenzulernen – das hat gar nicht geklappt.
Letztes Jahr zu etwa der gleichen Zeit hätte ich niemals geglaubt, dass ich jemals nach Neuseeland komme. Die lange Anreise hat mich abgeschreckt und auch bis unmittelbar vorm Flug konnte ich mir nicht vorstellen, so lange in der Luft unterwegs zu sein. Doch dann war alles halb so wild: man muss manche Dinge eben einfach mal machen, auch wenn es außerhalb des Vorstellbaren liegt. Jetzt, da ich einmal am anderen Ende der Welt war, ist jeder zukünftige Flug kürzer, jedes erdenkliche andere Reiseziel näher und somit jetzt realistisch geworden 😉 Es kann sicher nicht mehr lange dauern, bis mich das Reisefieber wieder überwältigt hat und ich mich an die Planung der nächsten Reise mache…

you may call me crazy: ich habe von jedem Ort, den wir bereist haben (mindestens) eine Karte gekauft… nun sind es über 100 Stück geworden 😉 – mal schauen, wo ich die alle aufgehängt kriege