Milford Sound

Nachdem das mit dem Gletscher kräftig in die Hose gegangen ist, hatten wir wenigstens mit unserem nächsten Ausflug wieder Glück mit dem Wetter.
Zunächst ging es von FranzJosef mit nakedbus weiter nach Queenstown. Die Fahrt war auch wieder ziemlich lang und denkbar unbequem in einem super engen Bus, da fällt der Abschied von dem Busunternehmen gar nicht mehr schwer!
Komischerweise hatten wir erwartet, dass es beim Gletscher kalt ist, aber da war es angenehm mild. Richtig im Keller waren die Temperaturen dann jedoch hier unten, was wir nach wochenlangem milden Wetter gar nicht mehr gewöhnt waren.

Da die eine Busfahrt ja noch nicht lang genug war, ging es gleich am nächsten Morgen in aller Frühe los zu den Fjorden. Knappe 6 Stunden hat die Fahrt nach Milford Sound gedauert. Zwischendurch haben wir mehrfach kurze Fotostops eingelegt. Wären wir selbst gefahren, hätten wir unser Tagesziel vermutlich nicht erreicht, weil wir alle paar Hundert Meter angehalten wären zum Fotografieren. Das ist schon sehr schade, wenn man einfach “nur” durch die Landschaft fährt und nichts außer Erinnerungen im Gedächtnis mitnehmen kann, zumal es ja nicht umbedingt ein Reiseziel ist, wo man mal eben jeden Sommer hinfliegt…

Mirror Lakes

ein zutraulicher Kea auf dem Parkplatz

Mittags haben wir dann den Fjord erreicht. Als nächstes stand eine Schifffahrt an, denn so kann man den Fjord am besten erkunden. Beim Anleger kamen nette kleine Mücken an, sobald man stehen geblieben ist. Ich vermute das sind diese gemeinen Sandfliegen, die so schlimme Stiche verursachen. Also bin ich panisch hin- und hergelaufen, bis wir endlich mal auf dem Schiff waren. Dort wurde es besser und ich konnte mich wieder entspannen.
Die nächsten 90 Minuten ging es über das Wasser den Fjord entlang bis zum Meer und dann wieder zum Anleger zurück.

Seehunde

die größte Reederei hier unten?! (Schiff: Diamond Princess)

 Spät abends sind wir wieder in Queenstown angekommen. Bei Tageslicht haben wir den Ort leider nie gesehen, aber in der Dämmerung sah es sehr süß aus und ich hätte gerne noch einen Tag dort verbracht. Das lässt unser straffer Zeitplan nur nicht zu, deshalb haben wir den langen Tag noch länger gemacht und sind nachts durch die Straßen spaziert.

“Es ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert; Sommer ist was in deinem Kopf passiert,…”