Mailand Sightseeing

Heute stand bei uns Sightseeing auf dem Plan. Mir war der Dom am wichtigsten und so sind wir dort mehrfach am Tag hingefahren (schließlich muss sich das Tagesticket ja auch lohnen…).
Zuerst hatten wir das Problem, dass wir uns nicht gescheit vorbereitet haben und somit eine kleine Spritztour durch die weniger hübschen Gassen gemacht haben, bloß weil ich lieber mit der antiken Trambahn fahren wollte, als die schnelle Metro zu nehmen. Die kleinen Wagen haben mich an die Fahrzeuge in Lissabon erinnert, sind jedoch von innen nicht ansatzweise so komfortabel. Hier gibt es nur wenige ungepolsterte Holzsitze, während man sich in Portugal komfortabel auf weichen Sitzen niederlassen kann.

 Zu Mittag gab es – wer hätte das gedacht – eine Pizza. Eigentlich bin ich ja nur in Deutschland Fan von italienischer Pizza, weil sie dort einen dicken Boden hat. Doch hier wurde ich dann positiv überrascht. Auch in dem Straßenlokal, wo wir gegessen haben, war der Teig dick und es hat uns gut geschmeckt. Sogar preislich war es in Ordnung – da lohnt es sich schon mal in Seitenstraßen zu gehen – hier spart man sich eine Menge Geld. Zur Dämmerung sind wir wieder pünktlich am Domplatz gewesen, damit ich ein Panorama von der blauen Stunde machen konnte. Hier ist schon ein erstes Vorschaubild, die finale Version folgt dann irgendwann später von zu Hause aus:

Blaue Stunde am Dom