London II

London bietet unzählige Fotomotive und so haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen einen Abend mit Kameras und Stativen loszuziehen und uns mit den Lichtern der Stadt auszutoben.
Leider ist unser Hotel sehr weit außerhalb und ab Sonnenuntergang hatten wir quasi nur drei Stunden, bis zur letzten U-Bahn zurück. In Eile ging es zunächst zur Tower Bridge, dann zum London Eye & Big Ben und schließlich noch zum Piccadilly Circus.
Hoffentlich sind die Belichtungsreihen brauchbar und es sind ein paar hübsche Bilder dabei rausgekommen… das zeigt sich dann aber erst in den nächsten Wochen.. hier schon mal ein erster Vorgeschmack:

Tower Bridge
London Eye
Big Ben
Piccadilly Circus mit dem typischen roten Doppeldeckerbus

Gestern habe ich dann das Hochhaus “The Shard” besichtigt. Es soll die höchste Aussichtsplattform in London sein und kostet entsprechend auch nicht wenig. Soweit ich das verstanden habe, wurde “the view” erst 2012 eröffnet, also kein Wunder, dass ich es noch nicht hoch geschafft habe.
Für die 24,95Pfund (Vorverkaufspreis) hätte ich mir etwas mehr gewünscht (z.B. eine richtige Outdoor-Fläche zum Fotografieren ohne Spiegelungen in den Scheiben). Aber auch so war die Aussicht nicht schlecht.

The Shard
Aussichtsplattform
Blick auf die Millenium Bridge und St. Pauls
Blick auf die Tower Bridge und City Hall

Abends haben wir uns mit Caroline getroffen, die wir bei der Schottlandrundreise kennengelernt haben. Passenderweise wohnt sie in London und wir haben ein paar Tage London-Sightseeing an Schottland angehängt, also hat es der Zufall gut mit uns gemeint.
Zusammen haben wir ein “Pimm’s” getrunken (ich kannte das Getränk aus mehreren britischen Büchern, die ich kürzlich gelesen hatte und wollte es nun auch mal selbst probieren, also haben wir uns hierzu verabredet). Pimm’s ist ein beliebtes Sommergetränk in England. Man füllt ein bisschen Pimms (alkoholisch, ähnlich wie Aperol) in ein Glas und fügt Erdbeeren, Orangen, Minzblätter und (komischerweise auch) Gurken hinzu. Anschließend wird das Glas mit Wasser aufgefüllt. Ich vermute es ist eher ein Frauengetränk, denn es schmeckt ziemlich süß.. Ich fand es zumindest lecker 😉

Zum Abschluss des Abends sind wir zur Bricks Lane gefahren, um indisch essen zu gehen. Die Straße ist bekannt dafür (zumindest bei Einwohnern) und sowie man angekommen ist, stehen überall “Lockvögel” für die Restaurants herum, die versuchen einen in IHR Restaurant zu locken. Wir haben uns dann von 25% Rabatt und einem Freigetränk überzeugen lassen. Besonders lecker war das Essen leider nicht, obwohl das Restaurant einen Award gewonnen hatte. Später stellte sich jedoch heraus, dass alle Restaurants in der Bricks Lane einen Award gewonnen hatten. Mehrere sogar den gleichen. Vermutlich vergeben sie sich einfach selbst ihre Auszeichnungen. Auch der kostenlose Hauswein hat nicht gut geschmeckt und ich habe gelernt, dass es sinnvoller ist ein kostenloses Bier zu nehmen, denn dabei kann man weniger falsch machen.

Nun ist auch der Urlaub schon wieder so gut wie vorbei und gleich fahren wir zum Flughafen zurück.